FAQ - Frequently Asked Questions

Eine Übersicht von oft gestellten Fragen und Antworten rund um das triale Studium. Für weiterführende Fragen wenden Sie sich bitte an einen unserer Ansprechpartner.

Studieninteressierte

Worin liegen die Vorteile eines trialen Studiums?

Die Studierenden erwerben idealerweise drei Abschlüsse (Gesellenbrief, Meisterbrief und Bachelorgrad (B.A.)) innerhalb von fünf Jahren und entwickeln sich somit zum Spezialisten im Handwerk bei gleichzeitiger Beherrschung umfangreicher betriebswirtschaftlicher Kenntnisse. Für Handwerksbetriebe ergibt sich durch den Studiengang eine weitere Möglichkeit zur Qualifizierung und Sicherung des Fach- und Führungskräftenachwuchses im Handwerk bei gleichzeitiger früher Bindung an das entsprechende Unternehmen. Unter Umständen kann das, wenn von beiden Seiten gewünscht, langfristig zu einer Betriebsübernahme führen.

 

Was unterscheidet das betriebswirtschaftliche Bachelor-Studium „Handwerksmanagement“ inhaltlich von anderen FH-Studiengängen der BWL?

Beim Studiengang „Handwerksmanagement – BWL“ gilt der Leitsatz: „Handwerklich und betriebswirtschaftlich qualifiziert in die Zukunft gehen!“ Die Studierenden sollen lernen Führungsverantwortung in kleinen und mittelständischen Handwerksbetrieben zu übernehmen, betriebswirtschaftliche Grundlagen, Methoden und Prinzipien sowie ausgewählte handwerkliche Frage- und Problemstellungen zu verstehen und anzuwenden, fachbezogene Positionen und Problemlösungen qualifiziert zu präsentieren und zu diskutieren, sowie Verantwortung in einem Team zu übernehmen. Neben den „klassischen“ BWL-Modulen, wie bspw. Rechnungswesen oder Marketing und Vertrieb, möchten wir das durch Module, die sich speziell auf die Führung von Handwerksbetrieben (bspw. Unternehmensstrategie im Handwerk) und der Organisation und Strukturierung der Handwerksbranche (bspw. Soziologie des Handwerks) beziehen, erreichen.

 

Ist es möglich den Bachelor Handwerksmanagement – Betriebswirtschaftslehre ohne (Fach-)Hochschulreife zu studieren?

Grundsätzlich ist es möglich als beruflich Qualifizierter zum Studium zugelassen zu werden, entweder unmittelbar oder nachdem Sie die Zugangsprüfung oder das Probestudium erfolgreich absolviert haben. Genauere Informationen dazu erhalten Sie unter: http://www.hs-niederrhein.de/services/studieninteressierte/studieren-ohne-hochschulreife/

 
Ich habe meine Ausbildung zwar im handwerklichen Bereich gemacht und arbeite jetzt auch in einem Handwerksbetrieb, allerdings arbeite ich nicht mehr in meinem Ausbildungsberuf. Kann ich trotzdem den Bachelor Handwerksmanagement – BWL studieren?

Die Prüfungsordnung des Studiengangs schließt den Zugang für Studienbewerber mit diesem speziellen Werdegang zurzeit noch aus. Bitte wenden Sie sich an die HS Niederrhein, Alexandra Ebel, 02161/186-6356, sollten Sie sich in dieser Situation befinden und Interesse an dem Studiengang haben.

 

Ich habe meine Ausbildung zwar im handwerklichen Bereich gemacht, arbeite jetzt aber in einem IHK-Betrieb. Kann ich trotzdem BHM studieren?

Bitte wenden Sie sich an die HS Niederrhein, Alexandra Ebel, 02161/186-6356, sollten Sie sich in dieser Situation befinden und Interesse an dem Studiengang haben.

 

Ich möchte meine schulische Ausbildung gerne in einem anderen Berufskolleg absolvieren. Ist das möglich?

Grundsätzlich ist das möglich. Allerdings hat die HS Niederrhein mit dem Berufskolleg für Technik und Medien (für angehende Tischler und Elektroniker) sowie dem Berufskolleg Rheydt-Mülfort (für angehende Kfz-Mechatroniker und Anlagenmechaniker SHK) die Vorlesungs- und Prüfungstermine abgestimmt, so dass keine zeitlichen Überschneidungen auftreten. Sollte Ihre Wahl auf ein anderes Berufskolleg fallen, könnte es Überschneidungen der Vorlesungszeiten geben. Hiervon raten wir deswegen eher ab. Wichtig ist: Wer das Berufskolleg in Mönchengladbach besucht, sollte nach Möglichkeit die überbetriebliche Unterweisung bei der Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach belegen.

 

Können Sie mir Betriebe nennen, die potenziell einen trialen Studierenden einstellen würden oder muss ich mir selbst einen Ausbildungsbetrieb suchen?

Grundsätzlich obliegt es dem Studieninteressierten einen geeigneten Betrieb zu finden, der sowohl zum Studierenden passt als auch bereit dazu ist, diesen Weg gemeinsam zu gehen. Zusätzlich unterstützen auch die Kreishandwerkerschaften Mönchengladbach und Niederrhein sowie die Handwerkskammer Düsseldorf bei der Suche nach einem Betrieb

 Bitte wenden Sie sich an eine/n der folgenden Ansprechpartner/innen, um eine Liste mit interessierten Betrieben zu erhalten:

HS Niederrhein: Alexandra Ebel, 02161/186-6356

HWK Düsseldorf: Rebecca Haag, 0211/8795-605

KH Mönchengladbach: Claudia Berg, 02161/4915-0

KH Niederrhein: Michael Holtschoppen, 02151/9778-0

 

Muss ich mich an den vorgegebenen Studienplan halten, oder kann ich bspw. die Meisterschule erst im 9. und 10. Semester oder in Teilzeit besuchen?

Der Studienplan ist ein Vorschlag, den die Hochschule und Ihre Kooperationspartner Ihnen machen, Abweichungen sind aber möglich. Sollten Sie von dem Plan abweichen wollen, nehmen Sie bitte die Studienberatung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften in Anspruch: HS Niederrhein, Frau Alexandra Ebel, 02161/186-6356.

 

Kann ich mich auch für das Studium bewerben, wenn ich schon mit der Ausbildung im handwerklichen Bereich angefangen habe?

Ja, Sie können auch mit dem Studium beginnen, wenn Sie schon ins 2. Lehrjahr kommen. Bitte wenden Sie sich zur Abstimmung an die HS Niederrhein, Frau Alexandra Ebel, 02161/186-6356.

 

Wie sieht die Semesteraufteilung aus, wenn man bereits seine Ausbildung abgeschlossen hat? Entfallen dann die ersten 5 Semester?

Statt dem Besuch des Berufskollegs würden Sie dann in Ihrem Betrieb arbeiten. Die ersten 5 Semester in der Hochschule entfallen nicht, da Sie die Leistungen in der Hochschule unabhängig vom Berufskolleg und der bereits absolvierten Ausbildung erbringen müssen. Unter Umständen können sonstige Kenntnisse und Qualifikationen auf Antrag angerechnet werden, wenn diese Kenntnisse und Qualifikationen den Prüfungsleistungen, die sie ersetzen sollen, nach Inhalt und Niveau gleichwertig sind. Näheres Regelt die Prüfungsordnung des Studiengangs.

 

Bis zu welchem Zeitpunkt muss der Ausbildungsvertrag vorliegen?

Der Ausbildungsvertrag muss zum 15.07. eines jeden Jahres vorliegen. Hierbei ist es ratsam, dass sich der Studieninteressierte frühzeitig um einen passenden Ausbildungsbetrieb kümmert.

 

Wie und wann kann ich mich für das triale Studium bewerben?        

Eine Online-Bewerbung ist vom 01.05. bis zum 15.07. auf der Seite der Hochschule Niederrhein möglich: www.hs-niederrhein.de

 

Wie kann ich mich für das triale Studium bewerben, wenn ich noch keinen Ausbildungsbetrieb habe?

Bei der Online-Bewerbung müssen Sie noch keinen gültigen Ausbildungsvertrag vorweisen. Dieser muss aber, sollten Sie einen Studienplatz erhalten, zur Einschreibung ab dem 15.07. vorliegen. Eine Liste mit Betrieben, die grundsätzlich interessiert sind, trialen Studierenden einen Ausbildungsplatz anzubieten, erhalten Sie bei folgenden Ansprechpartnern:               

 

HS Niederrhein: Alexandra Ebel, 02161/186-6356

HWK Düsseldorf: Rebecca Haag, 0211/8795-605

KH Mönchengladbach: Claudia Berg, 02161/4915-0

KH Niederrhein: Michael Holtschoppen, 02151/9778-0


 

Wie kann ich mich für das triale Studium bewerben, wenn ich schon einen Ausbildungsbetrieb habe?  

Eine Online-Bewerbung ist vom 01.05. bis zum 15.07. auf der Seite der Hochschule Niederrhein möglich: www.hs-niederrhein.de

 

Wie kann ich mich für das triale Studium bewerben, wenn ich schon die Gesellenprüfung bestanden habe?           

Eine Online-Bewerbung ist vom 01.05. bis zum 15.07. auf der Seite der Hochschule Niederrhein möglich: www.hs-niederrhein.de

 

Was kann ich mir unter der Teilnahme an einem Testverfahren bei der Handwerkskammer vorstellen?

Die Teilnahme am Online-Assessment auf den Internetseiten der HWK Düsseldorf ist Voraussetzung, jedoch nicht an einen Leistungserfolg (Bestehen der Prüfung) gekoppelt. Hierbei sollen den Studieninteressierten wichtige Einblicke in die Lehrinhalte gegeben werden, damit diese besser entscheiden können, ob das Studium etwas für sie ist oder nicht.

 

Welche Fragen werden beim Online-Assessment gestellt?

Im Online-Assessment werden sowohl inhaltliche Fragen, als auch Fragen zum persönlichen Zeitmanagement und zur Belastbarkeit gestellt. Sie sollen Ihnen einen Eindruck davon vermitteln, welche Inhalte Ihnen im Studium begegnen werden und wie viel Zeit das Studium in Anspruch nimmt.

 

Muss ich mich für das Testverfahren selbstständig anmelden und gibt es eine Möglichkeit sich auf das Testverfahren vorzubereiten?

Für das Online-Assessment melden Sie sich selbstständig an unter: http://moo31.odav.de/ . Im Online-Assessment werden sowohl inhaltliche Fragen, als auch Fragen zum persönlichen Zeitmanagement und zur Belastbarkeit gestellt. Sie sollen Ihnen einen Eindruck davon vermitteln, welche Inhalte Ihnen im Studium begegnen werden und wieviel Zeit das Studium in Anspruch nimmt. Deswegen brauchen Sie sich nicht darauf vorbereiten.

 

Ist eine Anrechnung von Studien- oder sonstigen Leistungen möglich?

Prüfungsleistungen, die in Studiengängen an anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen, an staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademien oder in Studiengängen an ausländischen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen erbracht worden sind, werden auf Antrag anerkannt, sofern hinsichtlich der erworbenen Kompetenzen kein wesentlicher Unterschied zu den Leistungen besteht, die ersetzt werden. Sonstige Kenntnisse und Qualifikationen können auf Antrag auf der Grundlage vorgelegter Unterlagen angerechnet werden, wenn diese Kenntnisse und Qualifikationen den Prüfungsleistungen, die sie ersetzen sollen, nach Inhalt und Niveau gleichwertig sind. Näheres regelt die Prüfungsordnung des Studiengangs.

 

Ich werde in einem Betrieb arbeiten, der nicht in Mönchengladbach ist. Kann ich den schulischen Teil meiner Ausbildung trotzdem an einem der Kooperationsberufskollegs in Mönchengladbach machen? Und was muss ich dafür tun, dass ich dort anfangen kann?

Wir empfehlen sogar, dass Sie eines unserer Kooperationsberufskollegs in Mönchengladbach besuchen, da wir die Studien- und Prüfungszeiten mit diesen Berufskollegs abgesprochen haben. Da es die freie Berufsschulwahl gibt, dürfte das auch kein Problem sein. Wenden Sie sich gerne direkt an unsere Kooperationsberufskollegs, um weitere Details abzusprechen:

Berufskolleg für Technik und Medien (angehende Tischler und Elektroniker): Meinhard Flintz, flintz@bk-tm.de, 02161/49160

Berufskolleg Rheydt-Mülfort (angehende Anlagenmechaniker SHK und Kfz-Mechatroniker): Peter Holtmann, holtmann@bkft.de, 02166/919940

Wichtig ist: Falls Sie das Berufskolleg in Mönchengladbach besuchen, sollten Sie die überbetrieblichen Unterweisungen bei der Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach belegen.

 

An welchen Tagen findet die Berufsschule am Berufskolleg Platz der Republik statt?          

Im 1. Jahr findet der Unterricht mittwochs und donnerstags, im 2. Jahr dienstags, abhängig von Inhalten alternativ auch montags, statt.

 

Welche Kosten kommen auf den Studierenden für das Studium und die Meisterfortbildung zu?

Der Semesterbeitrag liegt (Stand: Mai 2016) bei etwa 275 Euro inkl. NRW-Ticket. Die aktuellen Kosten können Sie nachlesen unter: http://www.hs-niederrhein.de/services/studieninteressierte/kosten/ . Hinzu kommen Studienmaterialien (ggf. Bücher, Skripte, etc.). Diese Materialien lassen sich allerdings nicht genau beziffern. Die Kosten für die Meisterfortbildung sind abhängig vom Gewerk. Eine genaue Aufstellung der Kosten finden Sie unter: http://www.hwkduesseldorf.de/meisterschulen .  Grundsätzlich müssen Studierende im trialen Studium nur die Gebühren für die Teile I, II und IV (Fachtheorie, Fachpraxis, Ausbildung der Ausbilder) der Meisterfortbildung bezahlen. Der Besuch von Teil III (Fachkaufmann/-frau für Betriebsführung) der Meisterfortbildung entfällt. Dafür werden den Studierenden die Kenntnisse aus dem Studium angerechnet. Informationen zu Fördermöglichkeiten für Ihre Meisterfortbildung (bspw. durch das Meister-BAföG) unter: https://www.hwk-duesseldorf.de/meister-bafoeg

 

Was bedeutet „Meister-Bafög“?

Das Meister-BAföG bietet Handwerker/innen finanzielle Unterstützung während ihrer beruflichen Fortbildung. Bei Vorliegen der Voraussetzungen können die Teilnehmer/innen folgende Leistungen beantragen (Stand Mai 2015):

  • Die Übernahme von Lehrgangs- und Prüfungsgebühren bis zu einer maximalen Höhe von 10.226 Euro. Von diesem Betrag werden 30,5 % als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss und die restlichen 69,5 % als zinsgünstiges Darlehen.
  • Zusätzlich können die Kosten für die Anfertigung eines Meister- oder Prüfungsstückes bis zur Hälfte, höchstens jedoch bis zu 1.534 Euro in Form eines Darlehens beantragt werden.
  • Alleinerziehende können einen Zuschuss für die Kosten zur Kinderbetreuung beantragen.

Diese finanziellen Hilfen werden unabhängig von der Höhe des Einkommens und/oder des Vermögens der Teilnehmer/innen gewährt. Unerheblich ist ebenfalls, ob es sich um einen Vollzeit- oder Teilzeitlehrgang handelt. Teilnehmer/innen an Vollzeitlehrgängen können darüber hinaus einen Antrag auf einen Beitrag zum Lebensunterhalt stellen. Dieser ist einkommens- und vermögensabhängig und wird individuell berechnet. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.hwk-duesseldorf.de/meister-bafoeg



Betriebe

Wir haben Bewerbungen von potentiellen Auszubildenden, die gerne BHM studieren möchten. Was müssen wir tun?

Bitte wenden Sie sich an einen der folgenden Ansprechpartner:

HS Niederrhein: Alexandra Ebel, 02161/186-6356

HWK Düsseldorf: Rebecca Haag, 0211/8795-605

KH Mönchengladbach: Claudia Berg, 02161/4915-0

KH Niederrhein: Michael Holtschoppen, 02151/9778-0


Sie erhalten dort genauere Informationen und Material.

 

Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb der IHK und bilden bspw. auch Industriemeister aus. Können unsere Azubis auch BHM studieren?

Bitte wenden Sie sich an die HS Niederrhein, Frau Alexandra Ebel, 02161/186-6356.

 

Mein Betrieb gehört nicht zum Kammerbezirk der Handwerkskammer Düsseldorf. Kann ich trotzdem triale Studierende aufnehmen und wie geht das?

Dies ist grundsätzlich möglich. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an die HWK Düsseldorf, Rebecca Haag, 0211/8795-605.

 

Welche Kosten kommen auf den Betrieb für das Studium/ die Meisterfortbildung zu?

Das triale Studium ist durch die Mehrfachbelastung sehr anspruchsvoll für die Studierenden. Deswegen sollte genügend Zeit für das Selbststudium der Studierenden eingeräumt werden. Der ausbildende Betrieb sollte dementsprechend mit Kosten im Bereich der Ausbildungsvergütung, Freistellungszeiten für das Studium sowie die möglicherweise individuell verhandelte Übernahme der Kosten für die Meisterfortbildung rechnen.

 

Welche Betriebe sind angesprochen, triale Studierende einzustellen?

Die Zielgruppe sind Betriebe,

  • die eigene Kinder und/oder Nachfolger auf die Führung des Unternehmens vorbereiten und
  • größere Betriebe, die technische Führungskräfte mit großem kaufmännischem Verständnis benötigen.

 

Wann beginnt die Ausbildung?

Die betriebliche Ausbildung beginnt zum 1. Juli oder 1. August eines jeden Jahres. Die Vorlesungen starten Mitte September jeden Jahres.

 

Wo findet die Ausbildung statt?

In den Betrieben erfolgt die verkürzte Ausbildung zum Gesellen an vier Tagen in der Woche. An der Hochschule werden freitags und samstags die Vorlesungen sein. Die Unterrichtszeiten der Kooperationsberufskollegs, sowie die ÜBL-Termine im Haus des Handwerks in Mönchengladbach sind taggenau auf den Vorlesungsplan abgestimmt.

 

Können bereits fertig ausgebildete Gesellen und/oder Meister auch den Bachelor Handwerksmanagement – BWL studieren?

Die Hochschule Niederrhein bietet diesen Studiengang auch berufsbegleitend an. Das bedeutet, dass bereits fertige Gesellen, die die Hochschulzugangsberechtigung besitzen den Bachelor Handwerksmanagement – Betriebswirtschaftslehre studieren können.



Berufskollegs

Wir sind sehr an einer Kooperation interessiert und würden auch gerne Plätze in unserem Berufskolleg für trial Studierende anbieten. Geht das und was müssen wir dafür tun?

Für den geregelten Studienverlauf ist es wichtig, dass der Freitag frei ist und für die Studierenden zum Selbststudium genutzt werden kann. Außerdem müssen die überbetrieblichen Lehrgänge und die Prüfungszeiten mit der Hochschule abgesprochen und koordiniert werden. Sollte das für Ihr Berufskolleg grundsätzlich möglich sein, wenden Sie sich bitte an die Hochschule Niederrhein, Alexandra Ebel, 02161/186-6356, um weitere Details zu besprechen.